Lehrveranstaltungen im laufenden Semester

Vorlesung Längsschnitt / Internationale Geschichte: Frauen und Herrschaft. Von der Antike zum Ancien Régime

Univ.-Prof. Dr. Matthias Schnettger

Kurzname: VL.Internat.Gesch.
Kursnummer: 07.068.610

Voraussetzungen / Organisatorisches

Aufbaumodul Längsschnitt/Internationale Geschichte (M.A., M.Ed.): Diese Vorlesung kann im Rahmen des Moduls Längsschnitt/Internationale Geschichte besucht werden. Die mündliche Prüfung zur Vorlesung ist die Modulprüfung.

Digitale Lehre

Aufgrund der Corona-Pandemie wird die Vorlesung bis auf Weiteres mithilfe digitaler Lehr- und Lernformen weitestgehend asynchron durchgeführt. Hierfür wird die Moodle-Lernplattform lms.uni-mainz.de genutzt, zu der die durch JoguStine bestätigten Teilnehmerinnen und Teilnehmer automatisch angemeldet sind. Hier werden ihnen ausführliche Vorlesungspräsentationen, erläuternde Audio- sowie Videodateien und die zur Vertiefung der Lerninhalte erforderliche Literatur zur Verfügung gestellt. Die Möglichkeit, dem Dozenten Verständnisfragen zu stellen, und kleine Übungstests ergänzen das digitale Lernangebot.

Empfohlene Literatur

J. Andersson u.a. (Hg.): Kleopatra – die ewige Diva. Ausstellungskatalog Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland. Bonn 2013; Anne Kolb (Hg.): Augustae, machtbewusste Frauen am römischen Kaiserhof? Berlin 2010 (Herrschaftsstrukturen und Herrschaftspraxis 2); Amalie Fößel: The Political Traditions of Female Rulership in Medieval Europe. In: Judith M. Bennett/Ruth Mazo Karras (Hg.): The Oxford handbook of women and gender in medieval Europe. Oxford u.a. 2013 (Oxford handbooks), S. 68-85; Katrin Keller (Hg.): Gynäkokratie. Frauen und Politik in der höfischen Gesellschaft der Frühen Neuzeit = zeitenblicke 8 (2009), Nr. 2, URL: http://www.zeitenblicke.de/2009/2/ (05.01.2016).

Inhalt

Frauen, die Regierungsverantwortung innehaben, sind keineswegs ein Spezifikum des 20. oder 21. Jahrhunderts. Vielmehr war die Ausübung von Herrschaft durch Frauen in Antike, Mittelalter und Früher Neuzeit ein verbreitetes Phänomen im Mittelmeerraum bzw. in Europa. Insbesondere in monarchisch verfassten Staaten war die Nähe von Ehefrauen, aber auch von Müttern und Töchtern des regierenden Fürsten zum Zentrum der Macht evident. Neben eher informellen Formen der Machtausübung konnten in einer Reihe von Ländern Frauen aber auch förmlich die Regierung übernehmen, sei es als Fürstin aus eigenem Recht, sei es als Regentin für einen minderjährigen Sohn. Dabei lässt sich vielfach eine Spannung zwischen der prinzipiellen Bevorzugung von männlichen Herrschern und dem Zugeständnis erkennen, dass eine bestimmte Gruppe von Frauen prinzipiell durchaus zur Herrschaftsausübung befähigt sei.
Die Vorlesung stellt anhand ausgewählter Beispiele - von der Ptolemäerin Kleopatra VII. über die römische Kaiserin Theodora und Elisabeth I. von England bis hin zu Katharina II., der Großen, von Russland - unterschiedliche Konzepte und Praktiken weiblicher Herrschaft vor. Auf diese Weise werden grundlegende, langfristig wirksame Strukturen, mittelfristige Konjunkturen und Spezifika sichtbar. Zugleich wird deutlich, dass weibliche Herrschaft alles andere als ein Randphänomen der europäischen Geschichte ist.

Termine:

Datum (Wochentag)UhrzeitOrt
14.04.2020 (Dienstag)16.15 - 17.45 Uhr00 441 P10
1141 - Philosophisches Seminargebäude
21.04.2020 (Dienstag)16.15 - 17.45 Uhr00 441 P10
1141 - Philosophisches Seminargebäude
28.04.2020 (Dienstag)16.15 - 17.45 Uhr00 441 P10
1141 - Philosophisches Seminargebäude
05.05.2020 (Dienstag)16.15 - 17.45 Uhr00 441 P10
1141 - Philosophisches Seminargebäude
12.05.2020 (Dienstag)16.15 - 17.45 Uhr00 441 P10
1141 - Philosophisches Seminargebäude
19.05.2020 (Dienstag)16.15 - 17.45 Uhr00 441 P10
1141 - Philosophisches Seminargebäude
26.05.2020 (Dienstag)16.15 - 17.45 Uhr00 441 P10
1141 - Philosophisches Seminargebäude
02.06.2020 (Dienstag)16.15 - 17.45 Uhr00 441 P10
1141 - Philosophisches Seminargebäude
09.06.2020 (Dienstag)16.15 - 17.45 Uhr00 441 P10
1141 - Philosophisches Seminargebäude
16.06.2020 (Dienstag)16.15 - 17.45 Uhr00 441 P10
1141 - Philosophisches Seminargebäude
23.06.2020 (Dienstag)16.15 - 17.45 Uhr00 441 P10
1141 - Philosophisches Seminargebäude
30.06.2020 (Dienstag)16.15 - 17.45 Uhr00 441 P10
1141 - Philosophisches Seminargebäude
07.07.2020 (Dienstag)16.15 - 17.45 Uhr00 441 P10
1141 - Philosophisches Seminargebäude

Semester: WiSe 2020/21