Sommersemester 2014

Hauptseminar Längsschnitt / Internationale Geschichte: Tu felix Austria nube! - Die habsburgische Heiratspolitik in der Frühen Neuzeit

Prof. Dr. Bettina Braun

Kurzname: HS.Internat.Gesch.
Kursnummer: 07.068.620

Zusätzliche Informationen

Die propädeutischen Kenntnisse der im Hauptseminar angesprochenen Epochen werden vorausgesetzt.

Voraussetzungen / Organisatorisches

Aufbaumodul Längsschnitt/Internationale Geschichte (M.A., M.Ed.): Dieses Hauptseminar kann im Rahmen des Moduls Längsschnitt/Internationale Geschichte besucht werden. In diesem Fall wird die Hausarbeit zwar benotet, geht aber nicht in die Modulnote ein. Die mündliche Prüfung zur Vorlesung ist die Modulprüfung.

Empfohlene Literatur

Lothar Höbelt, Die Habsburger. Aufstieg und Glanz einer europäischen Dynastie, Stuttgart 2009; Karl Vocelka, Habsburgische Hochzeiten 1530-1600. Kulturgeschichtliche Studien zum manieristischen Repräsentationsfest, Wien 1976.

Inhalt

Die Heiratspolitik der Habsburger ist geradezu sprichwörtlich geworden: "Bella gerant alii, tu felix Austria nube". Das heißt, während andere Länder oder Dynastien ihre Territorien in Kriegszügen erobert hätten, hätten die Habsburger ihre Reiche durch Heirat erworben. So ganz von der Hand weisen lässt sich dieses Diktum nicht. Karl V. verdankte sein Riesenreich der spanisch-habsburgischen Doppelheirat (und einigen Todesfällen), der Erwerb von Böhmen und Ungarn für die Habsburger vollzog sich zwar durchaus nicht nur friedlich, fußte aber doch entscheidend auf der Doppelheirat mit dem jagiellonischen Haus. Die Forschung hat in den letzten Jahren zunehmend herausgearbeitet, dass sich hinter solchen vermeintlichen Zufällen grundsätzliche Strukturen der Frühen Neuzeit verbergen. Europa war in dieser Zeit vor allem durch die herrschenden Dynastien geprägt, und in einem dynastisch geprägten System stellten Heiraten eben ein herausragendes Instrument der Politik dar.
Heiraten als politisches Instrument am Beispiel der habsburgischen Politik in der Frühen Neuzeit sollen im Seminar thematisiert werden. Damit geraten nicht nur die bekannten Heiraten wie die oben erwähnten in den Blick, sondern auch die unzähligen nicht realisierten Heiratsprojekte, die Auskunft geben über politische Präferenzen und Entscheidungswege. Aber auch die konkreten Heiraten werden nicht zu kurz kommen: der Ablauf einer solchen Heirat, die häufig zunächst über Stellvertreter geschlossen wurde, die Hochzeitsfeierlichkeiten, die Heiratsverträge. Angesichts der Bedeutung der habsburgischen Dynastie und der Aufspaltung in eine österreichische und spanische Linie, später dann der Gründung italienischer Nebenlinien werden damit erhebliche Teile der europäischen Geschichte der Frühen Neuzeit gestreift.
Überlegungen über die Familienpolitik wurden naturgemäß vor allem im Kreis der Familie angestellt, vor allem auch in der Korrespondenz zwischen einzelnen Familienmitgliedern. Da diese Korrespondenz ganz überwiegend auf Französisch geführt wurde, sind Studierende mit französischen Sprachkenntnissen besonders willkommen.

Termine:

Datum (Wochentag)UhrzeitOrt
28.04.2014 (Montag)08.00 - 10.00 Uhr00 011 SR 05
9125 - Bausparkasse Mainz
05.05.2014 (Montag)08.00 - 10.00 Uhr00 011 SR 05
9125 - Bausparkasse Mainz
12.05.2014 (Montag)08.00 - 10.00 Uhr00 011 SR 05
9125 - Bausparkasse Mainz
19.05.2014 (Montag)08.00 - 10.00 Uhr00 011 SR 05
9125 - Bausparkasse Mainz
26.05.2014 (Montag)08.00 - 10.00 Uhr00 011 SR 05
9125 - Bausparkasse Mainz
02.06.2014 (Montag)08.00 - 10.00 Uhr00 011 SR 05
9125 - Bausparkasse Mainz
16.06.2014 (Montag)08.00 - 10.00 Uhr00 011 SR 05
9125 - Bausparkasse Mainz
23.06.2014 (Montag)08.00 - 10.00 Uhr00 011 SR 05
9125 - Bausparkasse Mainz
30.06.2014 (Montag)08.00 - 10.00 Uhr00 011 SR 05
9125 - Bausparkasse Mainz
07.07.2014 (Montag)08.00 - 10.00 Uhr00 011 SR 05
9125 - Bausparkasse Mainz
14.07.2014 (Montag)08.00 - 10.00 Uhr00 011 SR 05
9125 - Bausparkasse Mainz
21.07.2014 (Montag)08.00 - 10.00 Uhr00 011 SR 05
9125 - Bausparkasse Mainz

Semester: SoSe 2014