Lehrveranstaltungen im laufenden Semester

Hauptseminar Längsschnitt/Internationale Geschichte: Cherchez la femme. Fürstinnen und Grand Dames im Ancien Régime – Mythos, Dynastie und politischer Alltag

PD Dr. Josef Johannes Schmid

Kurzname: HS.Internat.Gesch.
Kursnummer: 07.068.620

Voraussetzungen / Organisatorisches

Aufbaumodul Längsschnitt/Internationale Geschichte (M.A., M.Ed.): Dieses Hauptseminar kann im Rahmen des Moduls Längsschnitt/Internationale Geschichte besucht werden. In diesem Fall wird die Hausarbeit zwar benotet, geht aber nicht in die Modulnote ein. Die mündliche Prüfung zur Vorlesung ist die Modulprüfung.

Die LV findet aufgrund der augenblicklichen Situation ausschließlich in digitaler Form statt. Nähere Hinweise erhalten Sie nach Ablauf der letzten Anmeldephase.
 

Empfohlene Literatur

Als einleitende Quelle:

Artikel „Weiber-Regiment“, in: Johan Heinrich Zedler (Hg.), Grosses vollständiges Universal-Lexikon Aller Wissenschaften und Künste […] , Bd. 54, Halle/Leipzig 1741, Spp. 106-108.

Lit. allg.

Matthias Schnettger, Weibliche Herrschaft in der Frühen Neuzeit. Einige Beobachtungen aus verfassungs- und politikgeschichtlicher Sicht, in: zeitenblicke 8/2 (2009) [http://www.zeitenblicke.de/2009/2/schnettger/dippArticle.pdf]

Katrin Keller, Frauen und Politik in der höfischen Gesellschaft des Alten Reiches zwischen 1550 und 1750, in: ebd. [http://www.zeitenblicke.de/2009/2/keller/dippArticle.pdf]

Heide Wunder, Gynäkokratie. Auf der Suche nach einem verloren gegangenen Begriff der frühneuzeitlichen politischen Sprache, in: ebd. [http://www.zeitenblicke.de/2009/2/wunder]

NB. Weitere spezifische Literaturempfehlungen (Basisbibliographie) finden sich in der Themenliste, welche allen Teilnehmern nach Ende der Anmeldephase zugehen wird.

Zusätzliche Informationen

Die propädeutischen Kenntnisse der im Hauptseminar angesprochenen Epochen werden vorausgesetzt. Das gilt auch für die geforderten Fremdsprachenkenntnisse.

Die o.g. LV findet in Zusammenarbeit mit dem AK Film & Geschichte statt.

Seminarsprache wird Deutsch sein; gute bis sehr gute Beherrschung der englischen, sowie Grundlagenkenntnisse der französischen Sprache erleichtern und begünstigen die aktive Teilnahme aber ebenso wie das erfolgreiche Ablegen des Leistungsnachweises. Darüber hinausreichende Sprachkenntnisse sind für die Bearbeitung einzelner Themen sicher hilfreich.

Alle Teilnehmer werden dringend ersucht, nach Erhalt der definitiven Teilnahmezusicherung seitens der Hochschulverwaltung eine kurze Bestätigungsmail an den Kursleiter (schmidjo@uni-mainz.de) unter Angabe ihrer hauptsächlich verwendeten E-Postadresse zu senden.

Inhalt

Wie aus dem Titel ersichtlich, steht der Gesamtkomplex der weiblichen fürstlich-aristokatischen Existenz des Ancien Régime im Mittelpunkt der Veranstaltung. Dieser umfaßt sowohl biographische, wie auch allgemein kulturhistorische und historiographische Aspekte.

Neben dem allgemeinen Grundriß der Lebensgeschichte sollten die Beiträge daher einerseits das kulturelle Aufgreifen des Phänomens (etwa in der Malerei, oder aber noch stärker in der zeitgenössischen Oper, etwa anhand der musikdramatischen Umsetzung von klassischen Fürstinnen-Viten), daneben aber auch staatstheoretische und dynastische Gesichtspunkte erörtern. Ein abschließendes Augenmerk gilt sodann der Fragestellung sowohl nach der evtl. spezifischen Bedeutung der Geschlechtszugehörigkeit für die betreffende Biographie, als auch nach dem evtl. Niederschlag geschlechtsspezifischer Wertungskriterien innerhalb der wissenschaftlichen Literatur, letzteres durchaus auch im Spannungsfeld von klassischer Biographik und Ausrichtungen moderner Mainstream-Forschung bzw. des mainstream-orientierten Wissenschaftsbetriebs.

Termine:

Datum (Wochentag)UhrzeitOrt
30.05.2020 (Samstag)08.15 - 20.00 Uhr00 461 P11
1141 - Philosophisches Seminargebäude
06.06.2020 (Samstag)09.00 - 19.00 Uhr00 461 P11
1141 - Philosophisches Seminargebäude

Semester: WiSe 2020/21