Sommersemester 2012

Exkursion: Neue Welten, neues Wissen - Wissenschaft und Kolonialreiche in der frühneuzeitlichen Bibliothek - Exkursion nach Göttingen und Wolfenbüttel

Charlotte Backerra M.A.

Kurzname: EX.Wolfenbüttel
Kursnummer: 07.068.230

Zusätzliche Informationen

Die Exkursion findet 2-tägig am 24. und 25.05.2012 statt.
Übernachtet wird im Jugendgästehaus Wolfenbüttel.

Inhalt

Bibliotheken gehören zum Alltag jedes Historikers. Monographien, Zeitschriften, Sammelbände und Nachschlagewerke - in einer Bibliothek sollte all dies zu finden sein. Aber Bibliotheken können noch viel mehr.
An zwei ausgewählten Beispielen, der Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen und der Herzog-August-Bibliothek in Wolfenbüttel, sollen die vielfältigen Aufgaben und Ausprägungen der Institution Bibliothek gezeigt werden.
In Göttingen zeigen der geschlossene Bestand der Staats- und Universitätsbibliothek seit Gründung der Universität Mitte des 18. Jahrhunderts im alten Lesesaal der Bibliothek und das Göttinger Digitalisierungszentrum die Wandlungsfähigkeit der wissenschaftlichen Bibliothek. Die Besichtigung der Ethnologischen Sammlung verdeutlicht die enge Verknüpfung von Forschungsreisen und Wissenschaftsproduktion seit der Frühen Neuzeit.
In Wolfenbüttel befindet sich mit der Herzog-August-Bibliothek eine der renommiertesten Forschungsbibliotheken im deutchsprachigen Raum. Schon im 17. Jahrhundert mit dem größten Buchbestand nördlich der Alpen als "achtes Weltwunder" bezeichnet, umfasst sie heute einen Bestand von ca. 1 Million Medieneinheiten, darunter ca. 3500 Inkunabeln, 340 000 alte Drucke und rund 12 000 Handschriften. Die Herzog-August-Bibliothek ist eine international bekannte und wichtige Forschungsstelle für die Geschichte des Mittelalters und der Frühen Neuzeit und fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs u.a. mit der Vergabe von Stipendien.
Ergänzt wird das Exkursionsprogramm durch eine von Teilnehmern der Übung vorbereitete Stadtführung in Göttingen und die Besichtigung des Schlosses Wolfenbüttel.

Empfohlene Literatur


Voraussetzungen / Organisatorisches

Die Exkursion steht vorrangig Studierenden im fachwissenschaftlichen Bachelorstudiengang (Kern- und Beifach) offen.
Studierende der "alten Studiengänge" sind in Abhängigkeit von den Transportkapazitäten ebenso willkommen.
Maximale Teilnehmerzahl: 25 
Semester: SoSe 2012