Sommersemester 2015

Oberseminar Forschung (Neuzeit): Friedrich II. von Preußen

Univ.-Prof. Dr. Matthias Schnettger

Kurzname: OS Forschung NZ
Kursnummer: 07.068.630N

Voraussetzungen / Organisatorisches

M.Ed.: Dieses Oberseminar ist Teil des Aufbaumoduls Forschung im Studiengang M.Ed. Geschichte. Es bereitet auf die mündliche Modulprüfung vor, die die alte mündliche Staatsexamensprüfung ersetzt. Da beide Oberseminare, die in diesem Modul vorgesehen sind, in einer mündlichen Kollegialprüfung von 30 min. geprüft werden, müssen Sie beide Oberseminare im gleichen Semester besuchen.

Im Rahmen der Veranstaltung werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf eine mündliche Prüfung über das Seminarthema vorbereitet. Dazu sind von Stunde zu Stunde Teilaspekte des Themas im Eigenstudium zu erarbeiten, die während des Seminars durchgesprochen und durch Beiträge zu ausgewählten Forschungsdebatten vertieft werden. Es ist also mit einem erhöhten Arbeitsaufwand zu rechnen, um die Prüfungsfähigkeit zu erlangen. Der Prüfungsvorbereitung dienen außerdem regelmäßig stattfindende Prüfungssimulationen.

Inhalt

Friedrich II. bzw. Friedrich d.Gr. von Preußen (reg. 1740-1786) war eine der schilldernsten Herrschergestalten der Frühen Neuzeit überhaupt. Schon vor seinem Regierungsantritt erregte er durch den dramatischen Konflikt mit seinem Vater, dem "Soldatenkönig" Friedrich Wilhelm I., und als Verfasser aufgeklärter Schriften, europaweite Aufmerksamkeit. Zur Herrschaft gelangt, profilierte er sich zur anfänglichen Verblüffung mancher Zeitgenossen dann im Österreichischen Erbfolgekrieg (1740-1748) und im Siebenjährigen Krieg (1756-1763) als Machtpolitiker und äußerst erfolgreicher Heerführer und wurde so zu einem maßgeblichen Architekten der preußischen Großmachtstellung. Ebenso gilt er als einer der profiliertesten Vertreter des Herrschaftskonzepts des Aufgeklärten Absolutismus, während dessen Regierung durch zahlreiche Reformen der innere Ausbau Preußen wesentlich vorangetrieben wurde.
Während die borussisch-kleindeutsche Historiographie des 19. und frühen 20. Jahrhunderts Friedrich II. zum Heros und zur Verkörperung der "preußischen Tugenden" stilisiert hatte, ist der Blick der Forschung auf seine Persönlichkeit und sein "Königtum der Widersprüche" (Theodor Schieder) mittlerweile differenzierter geworden.

Empfohlene Literatur

Johannes Kunisch: Friedrich der Große. München 22012 (C.H.Beck Wissen 2731).

Termine:

Datum (Wochentag)UhrzeitOrt
23.04.2015 (Donnerstag)16.00 - 18.00 Uhr03 152 gr. anteil
1331 - Verfügungsbau SB II
30.04.2015 (Donnerstag)16.00 - 18.00 Uhr03 152 gr. anteil
1331 - Verfügungsbau SB II
07.05.2015 (Donnerstag)16.00 - 18.00 Uhr03 152 gr. anteil
1331 - Verfügungsbau SB II
21.05.2015 (Donnerstag)16.00 - 18.00 Uhr03 152 gr. anteil
1331 - Verfügungsbau SB II
28.05.2015 (Donnerstag)16.00 - 18.00 Uhr03 152 gr. anteil
1331 - Verfügungsbau SB II
11.06.2015 (Donnerstag)16.00 - 18.00 Uhr03 152 gr. anteil
1331 - Verfügungsbau SB II
18.06.2015 (Donnerstag)16.00 - 18.00 Uhr03 152 gr. anteil
1331 - Verfügungsbau SB II
25.06.2015 (Donnerstag)16.00 - 18.00 Uhr03 152 gr. anteil
1331 - Verfügungsbau SB II
02.07.2015 (Donnerstag)16.00 - 18.00 Uhr03 152 gr. anteil
1331 - Verfügungsbau SB II
09.07.2015 (Donnerstag)16.00 - 18.00 Uhr03 152 gr. anteil
1331 - Verfügungsbau SB II
16.07.2015 (Donnerstag)16.00 - 18.00 Uhr03 152 gr. anteil
1331 - Verfügungsbau SB II
23.07.2015 (Donnerstag)16.00 - 18.00 Uhr03 152 gr. anteil
1331 - Verfügungsbau SB II

Semester: SoSe 2015