Wintersemester 2011/12

Hauptseminar Neuzeit: Das Kurfürstentum Mainz in der Frühen Neuzeit

Prof. Dr. Bettina Braun

Kurzname: HS.NZ.Kftm.Mainz
Kursnummer: 07.068.270c

Empfohlene Literatur

Friedhelm Jürgensmeier (Hg.), Handbuch zur Mainzer Kirchengeschichte, Bd. 2: Erzstift und Erzbistum Mainz. Terriatoriale und kirchliche Strukturen, Würzburg 1997 und Bd. 3/1: Neuzeit und Moderne, Würzburg 2002; Franz Dumont/Ferdinand Scherf (Hg.), Mainz - Menschen, Bauten, Ereignisse. Eine Stadtgeschichte, Mainz 2010, darin v.a.:Wolfgang Dobras, Die kurfürstliche Stadt bis zum Ende des Dreißigjährigen Krieges 1648 und Gernot Frankhäuser, Barock und Aufklärung 1648-1792; Franz Dumont/Ferdinand Scherf/Friedrich Schütz (Hg.), Mainz. Die Geschichte der Stadt, 2. Aufl. Mainz 1999.

Voraussetzungen / Organisatorisches

B.A. Geschichte: Dieses Hauptseminar ist Teil des Aufbaumoduls Neuzeit. Dieses Aufbaumodul setzt den erfolgreichen Besuch des Basismoduls Neueste Geschichte voraus. Das Hauptseminar wird mit einer benoteten Hausarbeit abgeschlossen; die Note der Hausarbeit bildet die Modulnote.
M.A. Geschichte, M.Ed. Geschichte: Das Hauptseminar wird mit einer benoteten Hausarbeit abgeschlossen; die Note der Hausarbeit bildet die Modulnote. Hinzu kommt das Referat als benotete Studienleistung.
Staatsexamen/Magister: Studierende der alten Studiengänge können auf der Grundlage einer Hausarbeit einen benoteten Schein erwerben.

Inhalt

Der Kurfürst von Mainz war als Reichserzkanzler der zweite Mann im Heiligen Römischen Reich nach dem Kaiser. Als solcher spielte er eine bedeutende Rolle in der Reichspolitik. Als Territorialfürst hingegen stellte er bestenfalls eine mittlere Potenz dar, da das Mainzer Erzstift nicht allzu groß und zudem territorial zersplittert war. Im Seminar wird diese territoriale Perspektive im Mittelpunkt stehen, nicht die Reichspolitik. Dabei wird es um die Ausformung frühmoderner Staatlichkeit in einem Territorium mittlerer Größe ebenso gehen wie um die Spezifika eines geistlichen Staates (geistlich-weltliche Doppelfunktion des Fürsten, Rolle des Domkapitels) oder die höfische Repräsentation am Mainzer Hof. Selbstverständlich wird auch die Stadt Mainz als die bedeutendste Stadt im Kurfürstentum berücksichtigt werden.

Termine:

Datum (Wochentag)UhrzeitOrt
28.10.2011 (Freitag)12.00 - 14.00 Uhr01 461 P108
1141 - Philosophisches Seminargebäude
04.11.2011 (Freitag)12.00 - 14.00 Uhr01 461 P108
1141 - Philosophisches Seminargebäude
11.11.2011 (Freitag)12.00 - 14.00 Uhr01 461 P108
1141 - Philosophisches Seminargebäude
18.11.2011 (Freitag)12.00 - 14.00 Uhr01 461 P108
1141 - Philosophisches Seminargebäude
25.11.2011 (Freitag)12.00 - 14.00 Uhr01 461 P108
1141 - Philosophisches Seminargebäude
02.12.2011 (Freitag)12.00 - 14.00 Uhr01 461 P108
1141 - Philosophisches Seminargebäude
09.12.2011 (Freitag)12.00 - 14.00 Uhr01 461 P108
1141 - Philosophisches Seminargebäude
16.12.2011 (Freitag)12.00 - 14.00 Uhr01 461 P108
1141 - Philosophisches Seminargebäude
13.01.2012 (Freitag)12.00 - 14.00 Uhr01 461 P108
1141 - Philosophisches Seminargebäude
20.01.2012 (Freitag)12.00 - 14.00 Uhr01 461 P108
1141 - Philosophisches Seminargebäude
27.01.2012 (Freitag)12.00 - 14.00 Uhr01 461 P108
1141 - Philosophisches Seminargebäude
03.02.2012 (Freitag)12.00 - 14.00 Uhr01 461 P108
1141 - Philosophisches Seminargebäude
10.02.2012 (Freitag)12.00 - 14.00 Uhr01 461 P108
1141 - Philosophisches Seminargebäude
17.02.2012 (Freitag)12.00 - 14.00 Uhr01 461 P108
1141 - Philosophisches Seminargebäude

Semester: WiSe 2011/12