Wintersemester 2012/13

Vorlesung Neuzeit: Der Spanische Erbfolgekrieg (1701-1713/14)

Univ.-Prof. Dr. Matthias Schnettger

Kurzname: VL.FNZ.Erbfolgekrieg
Kursnummer: 07.068.260c

Voraussetzungen / Organisatorisches

B.A., M.A., M.Ed. Geschichte: Diese Vorlesung ist Teil des Aufbaumoduls Neuzeitliche Geschichte. Die Vorlesung ist unbenotet. Staatsexamen/Magister: Keine besonderen Voraussetzungen. Eine Gasthörerschaft ist selbstverständlich immer möglich.

Empfohlene Literatur

Malettke, Klaus: Hegemonie - multipolares System - Gleichgewicht (1648/1659-1713/1714) (Handbuch der Geschichte der internationalen Beziehungen 3). Paderborn u.a. 2012; Smid, Stefan: Der Spanische Erbfolgekrieg. Geschichte eines vergessenen Welktriegs (1701-1714). Köln u.a. 2011.

Inhalt

Beim Spanischen Erbfolgekrieg handelte es sich um einen klassischen Sukzessionskonflikt, wie er im Zeitalter des dynastischen Fürstenstaats geradezu systemisch war, als die Kinderlosigkeit eines Fürsten oder eine nur im entferntesten zweifelhafte Thronfolge allzu rasch Prätendenten auf den Plan rief, die mit mehr oder weniger guten Argumenten Ansprüche auf das Erbe oder Teile davon erhoben. Besonders am Spanischen Erbfolgekrieg war hingegen die gewaltige Ausdehnung des zur Disposition stehenden Erbes, das neben dem heutigen Spanien umfangreiche Besitzungen in Italien und im heutigen Belgien, aber auch ein riesiges Kolonialreich in Mittel- und Südamerika umfasste. Der Größe des Erbes entsprachen die Zahl der Prätendenten bzw. derjenigen, die den Sukzessionskonflikt zur Verfolgung eigener Ziele zu nutzen gedachten, die geographische Ausdehnung der Kämpfe und der militärische Aufwand, mit dem die Beteiligten ihre Absichten verfolgten.
Die Vorlesung zeichnet nicht nur den Verlauf dieses Krieges auf seinen verschiedenen Schauplätzen nach, sondern fragt etwa auch nach den Ursachen und Konfliktlösungsstrategien, der Wahrnehmung und der Inszenierung des Kriegs. Damit wird der Spanische Erbfolgekrieg zum Fallbeispiel einer "neuen Politikgeschichte", die sozial- und wirtschaftsgeschichtliche sowie kulturgeschichtliche Fragestellungen einfließen lässt.

Termine:

Datum (Wochentag)UhrzeitOrt
22.10.2012 (Montag)12.00 - 14.00 Uhr00 181 P5
1141 - Philosophisches Seminargebäude
29.10.2012 (Montag)12.00 - 14.00 Uhr00 181 P5
1141 - Philosophisches Seminargebäude
05.11.2012 (Montag)12.00 - 14.00 Uhr00 181 P5
1141 - Philosophisches Seminargebäude
12.11.2012 (Montag)12.00 - 14.00 Uhr00 181 P5
1141 - Philosophisches Seminargebäude
19.11.2012 (Montag)12.00 - 14.00 Uhr00 181 P5
1141 - Philosophisches Seminargebäude
26.11.2012 (Montag)12.00 - 14.00 Uhr00 181 P5
1141 - Philosophisches Seminargebäude
03.12.2012 (Montag)12.00 - 14.00 Uhr00 181 P5
1141 - Philosophisches Seminargebäude
10.12.2012 (Montag)12.00 - 14.00 Uhr00 181 P5
1141 - Philosophisches Seminargebäude
17.12.2012 (Montag)12.00 - 14.00 Uhr00 181 P5
1141 - Philosophisches Seminargebäude
07.01.2013 (Montag)12.00 - 14.00 Uhr00 181 P5
1141 - Philosophisches Seminargebäude
14.01.2013 (Montag)12.00 - 14.00 Uhr00 181 P5
1141 - Philosophisches Seminargebäude
21.01.2013 (Montag)12.00 - 14.00 Uhr00 181 P5
1141 - Philosophisches Seminargebäude
28.01.2013 (Montag)12.00 - 14.00 Uhr00 181 P5
1141 - Philosophisches Seminargebäude
04.02.2013 (Montag)12.00 - 14.00 Uhr00 181 P5
1141 - Philosophisches Seminargebäude

Semester: WiSe 2012/13